DROGISTENMUSEUM

Drogerieeinrichtung aus dem Jahr 1908

Das Pharma- und Drogistenmuseum:
Die Geschichte der Drogerie und die Geschichte der Heilmittel

Industriell hergestellte chemische Arzneimittel, wie wir sie heute kennen, gibt es erst seit überraschend kurzer Zeit. Im Jahr 1900 brachte Bayer Acetylsalizylsäure unter dem Namen Aspirin auf den Markt. Andere Medikamente sind wesentlich jünger.
In der Zeit davor standen ausschließlich Naturprodukte als Heilmittel zur Verfügung. Meistens waren das getrocknete Kräuter. Die konnte man auch in Drogerien erwerben. Darin besteht die Verbindung zwischen Drogerie und Pharmazie, die unser Museum aufzeigt.

Das Sortiment einer Drogerie ist traditionell sehr breit. Die Bereiche pflanzliche Arzneimittel, Nahrungsergänzung, gesunde Ernährung, Parfumerie, Haushaltspflege und Chemikalien gehören dazu. Mehrere andere Handelszweige haben ihre Wurzeln in der Drogerie. Zum Beispiel der Fotohandel, der Handel mit Medizinprodukten oder der Handel mit Farben und Lacken.

Diese Vielfalt spiegelt sich auch in unseren Ausstellungsstücken wider. Sehen Sie in unserem Museum die Einrichtung einer Drogerie aus dem Jahr 1908, Arbeitsgeräte der Drogisten, Heilmittel aus längst vergangener Zeit, als Theriak, Spanische Fliege oder Mumienpulver in Verwendung standen.
Einen besonderen Wert repräsentieren Kräuterbücher aus dem 17. Jahrhundert, sowie Herbarien und Naturdrucke aus dem 19. Jahrhundert, die von Botanikern zu Dokumentationszwecken angefertigt wurden.
Auch historische Markenartikel aus den Bereichen Parfumerie und Haushalt, sowie fotografische Geräte aus der Zeit der Analogfotografie sind bei uns zu sehen.

In unserem Museumsarchiv befinden sich neben unzähligen historischen Fachbüchern auch Drogistenzeitungen bis ins Jahr 1888 zurück. Sie geben uns ein lebendiges Bild aus der Zeit, in der unsere Währung noch nicht Euro, nicht Schilling, ja nicht einmal noch Krone, sondern Gulden hieß und Österreich-Ungarn zu den Weltmächten zählte.


Das Pharma- und Drogistenmuseum ist jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 14:00 - 17:00 geöffnet.
Juli und August: geschlossen

Nächste Termine:

Aufgrund des Lockdowns muss das Drogistenmuseum im Dezember geschlossen bleiben

Voraussichtlich sind wir im Jänner 2022 an folgenden Tagen wieder für Sie da:
5. Jänner 2022 14:00 - 17:00
19. Jänner 2022 14:00 - 17:00

Gruppen bitten wir um Voranmeldung.
Ab 10 Personen organisieren wir gerne Sonderführungen zu ihrem Wunschtermin - auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten.


Eintrittspreis:
EUR 7,50
EUR 6,00 für Studenten, Senioren und Gruppen ab 10 Personen


Nähere Information:

Österreichisches Pharma- und Drogistenmuseum
1090 Wien, Währinger Straße 14
Mail: drogistenmuseum@drogistenhaus.at
Telefon (Mittwoch 9:30 - 12:30 und 13:00 - 17:00): 01 / 512 62 29